Was ist ueber5g.be?

Was ist ueber5g.be?

Ueber5G.be ist eine Initiative der Föderalbehörde, der flämischen, wallonischen und Brüsseler Behörden, des FÖD Volksgesundheit, des BIPT und der Forschungseinrichtung Sciensano. Aufgabe der Initiative ist es, Belgien auf die Einführung von 5G vorzubereiten. Auf dieser Infoplattform werden so viele Fragen von Bürgern und Unternehmen beantwortet, wie irgend möglich. Beratende Experten stellen sicher, dass die Antworten objektiv sind und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.

Beteiligte:

Behörden:

  • Föderale Behörde
  • Flämische Behörde
  • Wallonische Behörde
  • Brüsseler Behörden

Angesichts dieser Verteilung der Befugnisse unterliegen verschiedene Aspekte der Informationsgesellschaft unterschiedlichen Zuständigkeiten. Für die Festlegung von Strahlungsgrenzwerten und die Kontrolle ihrer Einhaltung ist nicht die Föderale Behörde zuständig, dies ist ausdrückliche Aufgabe der Regionen. Die Regionen sind für den Umwelt- und Gesundheitsschutz zuständig und ergreifen Maßnahmen, um die mit nichtionisierender Strahlung einhergehenden Risiken zu vermeiden und zu begrenzen. Hier erfahren Sie mehr über 5G und den institutionellen Rahmen.

Das BIPT

Das Belgische Institut für Post und Telekommunikation (BIPT) ist die föderale Regulierungsbehörde für elektronische Kommunikation und Postwesen. Außerdem verwaltet es das Funkfrequenzspektrum und ist für die Regulierung von Fernsehen und Rundfunk in der Region Brüssel-Hauptstadt zuständig.

Als Regulierungsbehörde für Telekommunikation trägt das BIPT alle Informationen zum Thema 5G zusammen. Ferner überwacht das BIPT den mobilen Datenverbrauch auf lokaler Ebene und veröffentlicht Verfügbarkeits- und Auslastungskarten. Weitere Informationen erhalten Sie unter bipt.be.

Sciensano

Sciensano ist eine föderale Forschungseinrichtung, die sich mit Volksgesundheit, dem Tierwohl und der Nahrungsmittelsicherheit in Belgien beschäftigt. Sciensano ist Mitglied des Hohen Gesundheitsrats und spricht auf Grundlage einer multidisziplinären Herangehensweise gesundheitsbezogene Empfehlungen aus, zum Beispiel über die von Mobilfunk und anderen Arten elektromagnetischer Strahlung ausgehenden Risiken. Sciensano führt Faktenchecks durch und veröffentlicht Studien und Berichte über verschiedene Themen in Bezug auf 5G. Weitere Informationen erhalten Sie unter sciensano.be.

Der FÖD Volksgesundheit

Der Föderale Öffentliche Dienst Volksgesundheit, Sicherheit der Nahrungsmittelkette und Umwelt (kurz: FÖD Volksgesundheit) ist einer der neun föderalen öffentlichen Dienste Belgiens. Der FÖD organisiert die Gesundheitspflege, überwacht die Sicherheit der Nahrungsmittelkette und wirkt auf eine intakte und gesunde Umwelt für alle Bürger hin. Weitere Informationen erhalten Sie unter health.belgium.be.

Beratendes Expertengremium

  • Dr. Claude Oestges

Dr. Claude Oestges ist Professor an der KU Leuven und der UC Louvain-La-Neuve. Seine Fachspezialisierung, zu der er bereits zahlreiche Bücher und Fachartikel veröffentlicht hat, ist die Funk- und Satellitenkommunikation. Von 2016 bis 2020 koordinierte er das europäische Projekt „COST CA15104: Inclusive Radio Communication Networks for 5G and Beyond“.

  • Dr. Anne-Marie Etienne

Dr. Anne-Marie Etienne ist Professorin für Gesundheitspsychologie an der Universität Lüttich. Ihr Fachgebiet sind Verhaltens- und Kognitionstherapien, außerdem ist sie als klinische Gesundheitspsychologin tätig. Seit vielen Jahren betreut sie Promotionen im Bereich Gesundheitspsychologie. Auch an nationalen Forschungsprojekten ist sie beteiligt. Dr. Etienne ist Autorin des Onlinekursus „Agir pour sa santé“ (Handeln für die eigene Gesundheit), dessen Erfolg sie zur Veröffentlichung ihres gleichnamigen Buchs veranlasste.

  • Dr. Sofie Pollin

Dr. Sofie Pollin hat eine Professur im Fachbereich Elektrotechnik der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät der KU Leuven inne. Sie lehrt und forscht im Bereich drahtlose Kommunikationssysteme. Ferner koordiniert sie verschiedene Forschungsprojekte zum Thema 5G. Schon seit über 5 Jahren ist sie Mitglied des Expertenrates, der die Strahlungsgrenzwerte für Brüssel festlegt.

  • Dr. Els de Waegeneer

Dr. Els de Waegeneer schloss 2005 ihr Studium an der Universität Gent mit einem Master in Biomedizinischen Wissenschaften ab und konzentrierte sich danach auf die Lehre im Bereich Ethik- und Moralwissenschaft. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin war sie unter anderem für das flämische Kompetenzzentrum Umwelt und Gesundheit tätig. Gegenwärtig arbeitet Dr. de Waegeneer in der Fachgruppe Volksgesundheit und Primärpflege. Dort befasst sie sich in erster Linie mit epidemiologischen Studien über die möglichen Auswirkungen nichtionisierender elektromagnetischer Strahlung auf die menschliche Gesundheit.