Veröffentlichung Erniedrigte Nesfat-1-Plasmaspiegel bei Ratten, die einer Handy-Strahlung ausgesetzt sind, korrelieren mit Funktionsstörungen der Schilddrüse, oxidativem Stress und Apoptose

Entdecken Sie alle veröffentlichungen

Veröffentlichung - Gesundheit

Quelle via Pubmed

Hussien NI et al.

In dieser wissenschaftlichen Studie untersuchten die Wissenschaftler, wie die Strahlung von Handys die Schilddrüsenfunktion von Ratten beeinflussen kann und ob das Protein Nesfat-1 dabei eine Rolle spielt. Sie teilten dreißig männliche Ratten in drei Gruppen ein und setzten sie 30 Tage lang elektromagnetischen Feldern (EMF) aus, ähnlich denen von Handys.

Nach der Expositionszeit stellten sie fest, dass die EMF ausgesetzten Ratten eine signifikante Abnahme des Nesfatin-1-Spiegels im Blut sowie eine verminderte Schilddrüsenfunktion und einen erhöhten oxidativen Stress (ROS) aufwiesen. Dies ist die erhöhte natürliche Produktion von reaktiven Sauerstoffmolekülen in den Zellen, die zu möglichen Schäden an gesunden Geweben und Zellen im Körper und Zelltod (Apoptose) im Schilddrüsengewebe führen. Auffällig war, dass die Forscher auch einen Zusammenhang zwischen dem Nesfatin-1-Spiegel und Markern der Schilddrüsenfunktion, oxidativem Stress und Apoptose fanden. Dies deutet darauf hin, dass Nesfat-1 eine Rolle bei der Entstehung von Schilddrüsenproblemen bei Strahlung von Handys ausgesetzten Ratten spielen kann.

Diese Studie hat jedoch einige Beschränkungen in ihrem experimentellen Zweck. Forscher nutzten zum Beispiel ein Handy für die Exposition ihrer Ratten. Dies ist jedoch kein geeignetes Expositionssystem für Laborstudien, da die tatsächliche Exposition der Tiere sehr schwer zu kontrollieren ist. Darüber hinaus wurden die Tests nicht blind durchgeführt, so dass eine mögliche (unbewusste) Veränderung durch die Forscher bei der Analyse oder Exposition der Proben ausgelöst werden kann, was wiederum zu einer Verzerrung der Ergebnisse führen kann. Außerdem wurden an den Ratten selbst keine Körpertemperaturmessungen durchgeführt, sodass wärmebedingte Phänomene auch nicht ausgeschlossen werden können.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Ergebnisse Ratten betreffen und nicht direkt auf Auswirkungen auf Menschen übersetzbar sind. Diese Ergebnisse sind schon interessant, weil sie zeigen, dass eine langfristige Exposition gegenüber Handy-Strahlung möglicherweise schädliche Auswirkungen auf die Schilddrüsenfunktion haben kann, aber sie müssen unter besser kontrollierten Bedingungen weiter untersucht werden.